12. Jun 2012

Webfonts

Neue Möglichkeiten zur Darstellung von Schrift im Internet.

Lange Zeit musste man sich bei der Auswahl von Schriften im Internet mit wenigen System­schriften begnügen. Und selbst von diesen waren nur Arial, Verdana, Times und Courier garantiert auf den meisten Rechnern verfügbar.

Der in anderen Bereichen selbstverständliche Einsatz der Hausschrift(en) war im Internet nur in Form von Bildern möglich. Dies hatte zur Folge, dass Texte nicht kopiert werden konnten und Ausdrucke oft unscharf erschienen. Mit neuen Technologien ist es jetzt möglich die meisten Hauschriften als echten Text auf der Website darzustellen. Die Integration von sogenannten Webfonts ist auch auf bestehenden Websites nachträglich möglich. Der Aufwand und die Kosten sind hierbei von der verwendeten Technologie abhängig.

Ein erstes Projekt von uns, bei dem eine der neuen Möglichkeiten zur Schrift­darstellung zum Einsatz kam, ist die Website von Hilbert und Simon Rechtsanwälte.

Zurück