Frederik

»Wenig, aber davon viel.«

Frederik Schubert – Kommunikation & Design, Werbeagentur, Corporate Design, Newsletter, Fotografie, Film, Webdesign, Website, Werbung, Online Marketing, SEO, SEM, Design Thinking, Coaching, Waldshut, CH, Schweizer Grenze, Bad Säckingen, Hochschwarzwald

Grafik Typografie

Was ist für dich Grafik oder auch Typografie? Eine Grafik, oder eben auch eine Schriftgrafik, ist nichts anderes als die abstrakte Form einer realistischen Abbildung. Wie ein Foto transportiert auch Grafik Botschaften, Emotionen, Werte. Die grafische Vereinfachung ermöglicht es, zielgerichteter zu kommunizieren und einen ausgeprägteren Charakter zu erzeugen. Gute Werbung, die nur aus Schrift und Symbolen besteht, ist selten. Hebt sich stärker von der Masse ab. Das Standardrezept „Fotografie plus Logo“ ist da deutlich weiter verbreitet und langweilt mich zuweilen.

Die Funktion steht für dich im Mittelpunkt? Fast ausschließlich sogar. Alles muss absolut decodierbar sein. Was nützt Kommunikation, wenn sie niemand versteht? Spannend wird es natürlich, wenn man die Grenzen der Decodierbarkeit ausreizt. Da entstehen gute Sachen mit viel Eigenständigkeit. Aber es ist eine Gratwanderung, die feines Gespür erfordert. Ich arbeite gerne mit ein bis zwei Grundformen, aus denen durch Kombination und Anordnung Symbole oder sogar Schrifttypen entstehen.

Welche Entwicklungen siehst du für die Zukunft? Mit dem Digitalen werden Grafik und Typografie lebendig. Die Gestaltung wird animiert. Bewegung und Veränderung erlauben es, noch mehr Botschaft hineinzupacken. Gerade modular aufgebaute Designs eignen sich hervorragend zur Animation. Ich experimentiere schon seit einiger Zeit mit solchen Ansätzen. Bisher wurde der Charakter stark durch Farbe und Formensprache definiert. Mit der Bewegung kommt eine weitere ausdrucksstarke Dimension dazu.

Mediendesigner DesignThinker Vita

Geboren am nördlichsten Zipfel Deutschlands verschlägt das duale Studium zum Mediendesigner Frederik ganz gen Süden. Dort der Abschluss als Bachelor of Arts an der DHBW Ravensburg. Im Anschluss ein weiteres berufsbegleitendes Semester an der ZHdK in Zürich, Schwerpunkt: Design-Thinking. Seit 2015 entwickelt und kreiert er vornehmlich (visuelle) Konzepte für Marken und im kulturellen Bereich.

Wassup

Deine liebsten Designcitys? Basel und Oslo

Was bedeutet dir der Gewinn von Designpreisen? _

Wer ist dein Lieblingsgestalter? Rolf Rappaz

Konzept oder Konfekt? Kontext