Nicholas

»The problem with troubleshooting is that trouble shoots back.«

Nicholas Ebi

CMS Backend InhalteBearbeiten Websitepflege

Für was ist ein CMS gut? CMS steht für Content Management System. Mit ihm lassen sich die Inhalte einer Seite schneller und besser verwalten. Änderungen werden dokumentiert und der Zugriff auf die verschiedenen Bereiche einer Seite kann eingeschränkt werden.

Das bedeutet, mehrere Personen können gleichzeitig an unterschiedlichen Bereichen arbeiten? Genau, sogar unsere Kunden selbst. Das CMS ist ähnlich wie übliche Officeanwendungen aufgebaut und kann auch von Internetlaien bedient werden. Durch voreingestellte Zugriffrechte kann jeder nur den Bereich bearbeiten, für den er verantwortlich ist. Aber auch für uns ist das Einfügen der Inhalte ins Weblayout mit einem CMS weniger kompliziert und damit schneller. So lohnt sich das CMS langfristig auch für Kunden, die ihren Internetauftritt durch uns aktualisieren lassen.

Zwängt mich das CMS in irgendwelche Standardlayouts? Auf keinen Fall. Wir passen bei der Entwicklung alles projektspezifisch an. Selbst für das Backend programmieren wir individuelle Tools, wenn es für die Pflege der Inhalte sinnvoll ist. Beim Frontend hat das Design (fast) totale Freiheit. Fast, denn gewisse Dinge haben sich beim Aufbau von Websites etabliert. Wer diese Quasistandards nicht einhält, verschlechtert damit meistens die Usability. Die Besucher sind Menschen und Menschen sind einfach Gewohnheitstiere.

Vita WebDeveloper PHP JavaScript

Aufgewachsen in British Columbia, Kanada kommt er zurück in die mütterliche Heimat im Südschwarzwald. In Furtwangen studiert er an der dortigen Hochschule Medieninformatik. Nach erfolgreichem Abschluss stößt er 2018 zum Team von K&D. Hier ist seine Aufgabe die Entwicklung von Front- und Backends für Websites.

 

Wassup

Deine Lieblingscitys? Vancouver, Prag, Glasgow.

Wo findest Du Inspiration? Im Wald, im Garten, beim Sportmachen und beim Filmschauen.

Hobbys? Tennis, Videogames, spazieren gehen.

Was sollte man auf jeden Fall mal erlebt haben? Die Vielfalt der Natur auf so vielen verschiedenen Kontinenten wie möglich.

Schenk uns eine Programmierweisheit! Technical Debt: Schnellgeschriebene — und dadurch »günstige« — Programme kosten bei der Instandhaltung und Erweiterung langfristig mehr als Programme, die mit Sorgfalt gestaltet und getestet werden.

Wunschkunden? NASA, LucasArts und Nintendo.

Nicholas auf einem K&D Ausflug
Daniel und Nick bei einem K&D Ausflug
Nicholas Ebi von K&D